Auf Wiedersehen 2007, Willkommen 2008!

Heute ist mal wieder Silvester. Eine Woche nach Weihnachten ist das bisher eigentlich immer so gewesen. Das laufende Jahr geht zu Ende. Ein schönes Jahr, wie ich finde. Ich bin nach Berlin gezogen und habe das Leben und die Kultur in der Stadt wirklich genossen. Dabei waren Roger Cicero im Admiralspalast, die Zauberflöte in der Waldbühne, “Das Leben ist Ernst” und “Die Perser” im Deutschen Theater, Justin Timberlake (Danke Yvonne noch einmal für die Karten), die Potsdamer Schlössernacht, der Gerome Robbins Ballettabend in der Staatsoper und so weiter.
Dazu kamen noch meinen absoluten Highlights – “Die Leiden des jungen Werther” und “Heaven”, beides im Maxim Gorki Theater. Der Biberpelz auf selbiger Bühne war nicht so mein Ding. Weiterhin noch Kuttner in der Volksbühne, die Surfpoeten und viele kleine und alternative Veranstaltungen.
Kulturell war es ein wundervoll vielseitiges und reichhaltiges Jahr. Ich habe die Gelegenheit genutzt in Berlin zu sein und kann nur jedem Raten, das Angebot, welches einen anspricht, zu nutzen, so lange es noch da ist, damit eben nicht die von mir an anderer Stelle beschriebene Reue auftritt.

Zu den oben genannten Aufführungen kamen noch zahllose Ausstellungs- und Museumsbesuche. Mein Dank an dieser Stelle noch einmal für das tolle Geburtstagsgeschenk der Jahreskarte der Berliner Museen. Welch eine gelungene Idee! Die wohl tollste Sammlung war für mich die Sonderausstellung der “Schönsten Franzosen aus New York” in der Neuen Nationalgalerie.

So geht für mich rein kulturell das wohl beste Jahr für mich zu Ende. Danke Berlin für deine Vielfalt und danke an alle, die diese schönen Dinge mit mir gemeinsam erlebt, genossen und danach diskutiert und verarbeitet haben. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Auf Wiedersehen 2007! Ich bin gespannt, was 2008 zu bieten haben wird! La Traviata und Jürgen von der Lippe stehen schon fest, Turandot würde ich dieses Jahr endlich gern mal sehen!

In diesem Sinne einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Leave a Reply