Tag Archives: hamburg

Mordfall: Das Geheimnis der Familie

Maria
Maria
“Gestern war die Zeit des passiven Abwartens vorbei. Die Ereignisse hatten sich in den letzten Tagen überschlagen und die Familie musste endlich Entscheidungen treffen und handeln. So hatte Don Pedro, mein Vater, die ganze Familie der Calientes zu sich eingeladen, um Familienrat zu halten. Neben Mama Donatella und meiner kleinen Schwester Maria war auch Luigi, die rechte Hand meines Vaters anwesend. Weiterhin waren Monica, die Witwe des vor 2 Monaten erschossenen Salvatore, der für mich nur scheinheilige Pater Antonio und meine Freundin Lucia zugegen. Wir alle waren gekommen, um die weiteren Schritte gegen den Clan der verhassten Morellis zu besprechen.
Don Pedro und Francesco
Don Pedro und Francesco
Gestern Morgen wurde nämlich mein geliebter Bruder Adriano während eines Deals von Killern der Morellis brutal erschossen. Einen aus ihrem Clan habe ich heute zusammen mit Luigi in der Nähe unseres Anwesens aufgegriffen und ihn in unsere Zelle im Keller gesperrt. Ich wollte ihn eigentlich sofort umlegen, aber als Geisel wäre er wohl mehr wert.
Nun denn – der Familienrat kam also zusammen um zu entscheiden, wie weiter verfahren werden sollte. Alles Weitere ist nicht für die Ohren Außenstehender bestimmt. So ist das nun mal mit Familienangelegenheiten”¦.”

Continue reading

Fußpils

Menschen, die mit einem Bier in der Hand durch die Straßen laufen – dies war für mich bis vor einem Jahr ein eher befremdliches Bild. Dann jedoch bin ich nach Berlin gezogen und es gehörte zum immer häufiger beobachteten Stadtbild.

Eines Abends auf dem Heimweg mit meinen neuen Kollegen kehrten wir bei einem Kiosk ein, kauften uns je eine Flasche Becks Lemon und gingen weiter. Ich lernte, dass das in Berlin “Laufbier” hieße und vollkommen normal sei. Das Pfand der zurückgelassenen Flaschen könnten sich dann auch gleich die Finder einstecken – Faulheit als gute Tat so zu sagen. Ein wie gesagt befremdliches aber durchaus interessantes Konzept. Nach einem langen Tag im Büro ist ein kühles Blondes auf dem Fußweg nach Haus auf jeden Fall eine willkommene Erfrischung.

Eines Abends am Wochenende dann traf ich mich ca. 15 min entfernt mit Freunden und nahm auf dem Weg auch eine Flasche zu trinken mit. Eine neue aber gute Idee. Falls man mit der S-Bahn unterwegs ist, wird übrigens aus dem Laufbier ein “Wegbier”, da man ja nicht mehr läuft. Eigentlich logisch, oder nicht?

Continue reading